Schulöffnung zum 11. Mai 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern.

 

Wir gehen einen weiteren Schritt auf dem Weg „zurück in die Schule“.

Bis zum Ende des Schuljahres sollen alle Schülerinnen und Schüler wenigstens tageweise wieder in der Schule gewesen sein.

So ist es in der aktuellen 20. SchulMail des Ministeriums zu lesen.

Am PPR sind bereits kurz nach den Osterferien Schülerinnen und Schüler ins Schulgebäude zurückgekehrt, das zuvor von der Stadt Siegen flächendeckend mit Desinfektionsmittelspendern ausgerüstet worden ist.

  

Die 10er sind täglich von 8 Uhr bis 13 Uhr im Haus, erhalten Unterricht in Gruppen bis zu 12 Schülern, und bereiten sich auf ihre Prüfungsarbeiten vor, die in diesem Jahr nicht zentral, sondern von ihren Fachlehrern gestellt werden. Alle wichtigen Informationen hierzu hat Ihnen unser Mittelstufenkoordinator, Herr Heilmann, bereits zukommen lassen.

 

Auch Schülerinnen und Schüler der Q2 haben Angebote genutzt, um sich in der Schule auf ihre Abiturprüfungen vorzubereiten, die am kommenden Dienstag beginnen. Um den Abstandsgeboten (1,5 m) gerecht zu werden, nutzen wir in diesem Jahr auch die Mensa als Prüfungsraum, denn Mensa- und Ganztagsbetrieb sind für den Rest des Schuljahres eingestellt.

 

Ich wünsche allen Prüflingen viel Erfolg und die nötige Portion Glück.

 

Für die Zeit bis zum 25. Mai (einschließlich) steht bei uns im PPR die Durchführung der Abiturprüfungen und der Prüfungsarbeiten im Jahrgang 10 im Mittelpunkt.

 

Zu den 10ern, die zunächst weiter in einem reduzierten Unterrichtsplan verbleiben, werden sich nach dem Willen des Ministeriums die Schülerinnen und Schüler der Q1 gesellen. Sie können dann ebenfalls, in Kleingruppen, einen Teil ihres Unterrichts als Präsenzunterricht genießen.

Nicht wenige müssen, wie auch in der EF, noch eine Klausur schreiben. Dazu stehen wir mit unseren Kooperationsschulen (GAL und GAM) in einem ständigen und engen Austausch.

Die Stundenpläne werden direkt aus dem Oberstufenteam an die Schülerinnen und Schüler übermittelt.

 

Prüfungen und zwei Jahrgänge (Q1 und 10), damit ist die Kapazität am PPR ausgereizt.

Für die Übrigen gilt auch für die nächsten zwei bis drei Wochen „Lernen auf Distanz“.

Die Rahmenbedingungen lassen einfach nicht mehr zu:

 

-       Ganztagsunterricht ist untersagt. Das bedeutet Unterrichtsschluss um 13 Uhr.

-       Jeder Raum darf nur von einer Lerngruppe genutzt werden, da er für eine neue Lerngruppe erst gereinigt werden muss. Für das Kurssystem der Oberstufe ist das kaum umsetzbar.

-       Unterricht im Schichtbetrieb ist daher auch ausgeschlossen.

-       Unsere meist kleinen Unterrichtsräume fassen, unter Einhaltung des Abstandsgebots, zwischen 8 und 12 Schülerinnen und Schüler.

-       Ein Drittel des Kollegiums gehört aus unterschiedlichen Gründen zur Risiko-Gruppe und ist vom Schülerkontakt ausgeschlossen.

 

Und unter eben diesen Rahmenbedingungen soll nach dem 25. Mai das viel zitierte „Rollierende System“ einsetzen, in dem alle Jahrgänge (5 bis Q1) wechselweise Präsenztage am PPR erhalten sollen. Wie dieses System aussehen kann, werden wir in den kommenden beiden Wochen erarbeiten und Sie dann über das Ergebnis in Kenntnis setzen.

 

Mir ist bewusst, dass sich viele von Ihnen mehr erhofft haben, aber unter den gegebenen Umständen ist leider mehr nicht möglich.

 

Ich wünsche mir auch, genau wie Sie und unser Kollegium, dass wir zum nächsten Schuljahr wieder zu einem „halbwegs normalen Unterrichtsbetrieb“ zurückkehren können.

 

Es grüßt Euch/Sie herzlichst

 

Ihr

Dieter Fischbach

(Schulleiter)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter-Paul-Rubens-Gymnasium